HPN Rallyesport

HPN Rallyesport

Den Gedanken meine R100GS etwas umzubauen hegte ich eigentlich schon vom ersten Tag an. Doch nach meinem letzten Urlaub 2000/2001 in Südamerika mit Sozia und Gepäck entschloss ich mich den langgehegten Gedanken nun auch Taten folgen zu lassen. Denn eine grundlegende Überholung des 1991 gebauten Gefährt`s wurde nach nun über 80.000 Km langsam nötig. Verkauf und eventuell neu/gebraucht Kauf einer 4V R1100 oder R1150 GS sagt mir nach wie vor nicht zu. Nur um einiges zu nennen, das höhere Gewicht die ganze Elektronik, der Katalysator und die Tatsache das alles am Motor angeschraubt ist und dies einiges an Schwachstellen mit sich bringt. Auch für meine Urlaubsziele die für die nächsten Jahren noch anvisiert sind ist der alte 2V meiner Meinung nach noch immer die bessere Alternative.
So erkundigte ich mich bei mir bekannten Werkstätten was denn alles machbar ist, jedoch hörte ich des öffteren das gibt es nicht mehr und das braucht man nicht. Auch begann ich regelmäßig die verschiedenen Motorrad Zeitschriften zu durchstöbern. In einer Sonderausgabe der MO gab es einen Bericht über die Firma HPN das dort Abgebildete faszinierte mich sofort und nach einigen Abenden des Studiums der Webseiten der genannten Firma nahm ich Kontakt mit Herrn Pepperl auf um mich näher zu einem Umbau zu erkundigen, schnell wurde mir klar, das ich um einen Termin zu einem Persönlichen Gespräch und einer anschließenden Probefahrt nicht herumkommen würde. Für Ende Juni 2001 wurde ein Termin bei HPN vereinbart und falls es zu einem Auftrag kommen sollte auch gleich ein Termin für diesen reserviert.
Mit Herrn Pepperl hatte ich nun endlich auch eine kompetente Person gefunden die richtig beraten und Antworten auf viele bisher unzureichend bis gar nicht beantwortete Fragen geben konnte. Nach der anschließenden Probefahrt auf einer Rallyesport war ich überzeugt, das dass beste was aus meiner alten GS zu machen, eine HPN ist. Nun stand einem Umbau nichts mehr im Weg und es wurde zur Anlieferung der benötigten Teile der September 2001 benannt. Nachdem Ende August des Öfteren ein vorher nicht dagewesene Klacken zu hören war und sich nach Ausbau des Kardan herausstellte das dies auf einen Schaden des oberen Kreuzgelenkes zurückzuführen war, habe ich meine GS in ihre Einzelteile zerlegt. Nun fieberte ich dem September entgegen um die Teile zu HPN nach Seibersdorf zu bringen. (übrigens für eine Übernachtung sehr zu empfehlen ist der Kirchenwirt (08571 5161) im Ort, gutes Essen und Weizen Bier) Bei der Abgabe der Teile am 21. September wurde noch verschiedenes wie gewünschte Rahmenfarbe, Überhohlung und Änderungen am Getriebes (1. Gang kürzer), und Aufbau des Motors 1043ccm, Doppelzündung etc. entgültig festgelegt.
Anfang November erkundigte ich mich das Erste mal über den Stand der Arbeiten. Sehr erfreulich war zu hören das der Rahmen soweit fertig ist und man in der nächsten Woche mit der Überholung/Umbau des Motors beginnen wird. Jäh wurde meine Vorfreude gedämpft als Herr Pepperl mich ein paar Tage später anrief um mir mitzuteilen das die Kurbelwelle meines Motors für den gewünschten Umbau nicht zu gebrauchen war, da von BMW eine Kurbelwelle mit Untermaß verbaut wurde, für die keine Garantie übernommen werden könne, dass sie der höheren Leistung des Motors standhalten wird. So wurde vereinbart eine neue einzubauen, jedoch verzögerte sich die Fertigstellung des Motors wegen Lieferprobleme seitens BMW.
Was lange dauert wird auch irgendwann gut oder so ähnlich. Am 17. Dezember, rechtzeitig zu Weihnachten um es unter den Tannenbaum zu stellen, konnte ich mein rollfähiges Fahrwerk bei HPN endlich abholen. In Eigenleistung erfolgte nun die entgültige Montage. Die Ende Februar, als die letzten Teile vom Lackierer kamen, bis auf Kleingkeiten auch erledigt war.
Am 14. März 2002 erfolgte die Technische Abnahme bei HPN und die Eintragung der Änderung in den Fahrzeugbrief.


Weitere Änderungen

April 2002 nach viel suchen und telefonieren fand sich nun auch ein Autosattler in der nähe der die Sitzbank nach meinen Vorstellungen anpasste und bezog.
Ende September 2002 kaufte ich noch ein Satz Sporträder, die vor allem den Vorteil haben das der Reifen leichter zu Montieren ist, aber auch damit nicht jedes mal ein Reifenwechsel ansteht um etwas abseits befestigter Straßen zu fahren. Mit den neuen Rädern wurde auch gleich ein Endurotraining des ADAC in Thüringen gefahren um etwas Fahrpraxis mit der HPN auf losem Untergrund zu erlangen bevor wir nun hoffentlich ende 2003 wieder nach Südamerika fahren, weitere Infos zum Endurotraining bei
Hessler-Motorsport.


November 2002 Lenkererhöhung um 25 mm. Beim Endurotraining stellte sich heraus das der Lenker zum fahren im stehen zu niedrig ist.

Juli/August 2003 HPN Cockpit mit Roadbookhalter weitere Bilder Umbau des Instrumententrägers und Anbau eines Roadbookhalters von Touratech. Der neue Instrumententrägers wurde mit einem CAD Programm gezeichnet und die Daten an eine CNC Maschine ausgegeben, so das jederzeit bei Bedarf oder Interesse ein weiterer auch mit entsprechenden Änderungen hergestellt werden kann.

Oktober 2003 Es wurden Schläuche zur Vergaserbelüftung, Schwimmerkammersicherung und Chokegummi an die Vergaser montiert, die Zilynderdeckel halbiert und auf Außenverschraubung geändert.

April 2004 Tausch der R1100GS Schwinge in eine HPN Schweißschwinge. Durch den Austausch ist es nun möglich ein 18 Zoll Hinterrad einzubauen für das es bessere Geländetaugliche Reifen gibt, ein weiterer Grund für den tausch ist der, das die Schweißschwinge noch stabiler ist als die R1100GS Schwinge.

Juli 2004 Änderung des Gepäcksystems und Umbau der Auspuffanlage.
Koffer Um die Gesamtbreite zu verringern und gleich große bzw. größere Koffer anzubauen wurde eine Auspuffanlage der R100R angebaut was leider nicht so einfach war wie es zuerst aussah. Es waren Änderungen des Auslegers am Hauptständer und am Seitenständer nötig, auch passte der im Anbausatz enthaltene Halter für den Auspuff und der Fußraste wegen der Rahmenverstärkung und der Schwinge nicht. Die Änderungen lies ich nach meinen vorgaben von Herrn Guhr der Fa. RMS durchführen von dem ich auch die Alu-Koffer und neue Kofferträger fertigen lies. Für die Koffer selbst bekam ich von Herrn Guhr ein Kostenangebot, die Träger und weiteren Änderungen währen kein Problem da er so etwas schon öfter gemacht hätte. Es war aber eine ziemlich große abzocke von Herrn Guhr so kann ich nur jedem abraten Herrn Guhr ohne schriftliches Kostenangebot zu beauftragen.

Technisch Daten HPN




19.02.2004